Dipl.Soz. Christiane Howe

howe@hu-berlin.de
Tel.: +49 30 2093-70855

howe

Aufgewachsen u.a. in Massawa/Eritrea, Teheran/Iran und Kairo/Ägypten (Abitur)


Akademische Laufbahn

  • 1982/83 Rechtswissenschaften (Universität Trier)
  • 1983–1990 Soziologie (J.W. Goethe Universität, Frankfurt am Main)
  • 1987/88 Qualitative Studie über Frauenbewegungen in Kairo, Ägypten / Projektförderung der Carl Duisberg Gesellschaft (ASA)

 


Weitere Berufstätigkeiten

  • Fachreferentin – Presse-/Öffentlichkeits- sowie Lobby-/Gremienarbeit/Vernetzung (agisra e.V. – Arbeitsgemeinschaft gegen internationale sexuelle und rassistische Ausbeutung, Frankfurt/Main, 5/1994–10/2003)
  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation einer partizipativen Bürger_innen-Ausstellung rund um die Kurfürstenstraße, Berlin (Quartiersmanagement Schöneberger Norden, Berlin, 2–12/2012)
  • Konzeption/Durchführung von Fortbildungen für Erzieher_innen, Pädagog_innen und Erstellung eines Handbuches (Quartiersmanagement Schöneberger Norden, Berlin, 9/2011–10/2012)

 


Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • Empirisch-qualitatives Forschungsprojekt zu Wirkungsgefüge von Raum und Geschlecht (DFG – Deutsche Forschungsgemeinschaft/TU Darmstadt, Institut für Soziologie, 6/2005–10/2006)
  • Empirisch-qualitative Untersuchung zur Nachfrage von Kunden ausländischer Prostituierter im Kontext von Menschenhandel (EU-Forschungsprojekt AGIS, 1/2006–10/2007)
  • Untersuchung über die Umsetzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) im Hinblick auf geschlechtsspezifische und rassistische/ethnische Diskriminierungen (EU Forschungsprojekt gendeRace, 2/2008–7/2010)
  • Sozialräumliche Akteursanalyse rund um die Kurfürstenstraße in Berlin, Bestandsaufnahme, Problemanalyse und Handlungsempfehlungen (Bürgermeister Tempelhof-Schöneberg, Berlin, 4–9/2011)
  • Entwicklung eines Umsetzungskonzepts für die Weiterentwicklung des Berliner Aktionsplans gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung mit Schwerpunkt auf den Arbeits- und Handlungsfeldern der Bezirksverwaltungen im Rahmen des EU-Projekts »ECAR« und Dokumentation des Prozesses (Landes-Antidiskriminierungsstelle Berlin, 2/2012–2/2013)

 


Lehrtätigkeit

  • TU Berlin, Center for Metropolitan Studies, Historische Urbanistik (WS 2011/2012)
  • Fachhochschule Kiel/Fachbereich Sozialarbeit (WS 2010/11, SS 2012, SS 2013, WS 2014/15)

 


Publikationen (Auswahl)

  • Teams in interkulturellen Organisationen. In Zeitschrift der iaf – Verband binationaler Familien und Partnerschaften e.V.. Frankfurt am Main, 2005
  • Männer(bilder) im Rahmen von Prostitution – die Konstruktion des Freiers. In: Luedtke, Jens / Baur, Nina (Hrsg., 2007): Was macht den Mann zum Mann. Beiträge zur Konstruktion von Männlichkeiten in Deutschland. S. 239-263
  • Anmerkungen und Empfehlungen für den KOK und seine Mitgliedsorganisationen zum Bericht der Bundesregierung zu den Auswirkungen des Prostitutionsgesetzes (Herausgeber: KOK- Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess e.V., 2008)
  • Sexarbeit – eine Welt für sich. Erzählstücke aus erster Hand. Mit Dücker, Elisabeth von / Leopold, Beate / Museum der Arbeit, 2008
  • Innen(an)sichten im Rotlichtmilieu – Eine ethnographische Annäherung an Bordellbetriebe im Frankfurter Bahnhofsviertel. In: Benkel, Thorsten (Hrsg., 2010): Das Frankfurter Bahnhofsviertel – Devianz im öffentlichen Raum. S. 253-276

 


Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie – Sektion Wissenssoziologie